I PLAY D(E)AD – cancelled

Liebe Freunde, Kollegen und Zuschauer, bedauerlicherweise müssen wir mitteilen, dass die Vorstellungen von I PLAY D(E)AD am 17. und 18. März am Projekttheater Dresden müssen auf Grund von Krankheit leider entfallen!!!!
Danke für euer Verständnis.
Gern empfehlen wir die Vorstellung von den Kollegen Cie. Freaks und Fremde/JuWie Dance -Freakstadt N° 7 / Eldorado Jule Oeft Heiko OeftWiebke Bickhardt
Mehr Infos hier:
https://www.facebook.com/events/119300755545734/
😷

17-09-27_IPD_GP_0064
FOTO: UWE NIMMRICHTER

Projekttheater Dresden
17. März 20:00 – cancelled
18. März 18:00 – cancelled

„I PLAY D(E)AD“ möchte im Tanzen das Sterben lernen, aber nicht ohne das Leben zu feiern. Im Spagat zwischen dem Tod des Vaters und dem eigenen Sterbenlernenwollen eröffnet Wagner Moreiras Solo einen Diskurs über Pietät, die meistens moralisch autoritär in Gesellschaft, Familie, Religion usw. der autarken Entwicklung einer ehrlich empfundenen, individuellen Demut zuvorkommt; Demut gegenüber dem eigenen und ganz generell allen Lebensentwürfen.

Im achtzehnten Jahr des Todes seines Vaters feiert Wagner Moreira 25 Jahre Tanzkarriere und obendrein seinen 40. Geburtstag. Diese Zahlen liefern ihm durch die momentane Koinzidenz den Anlass, um sich genau jetzt in einem Solo dem mitunter selbstauferlegten Tabu des Freitods zu stellen.

„Durch so viele Rätsel und Fragestellungen, die objektiv, logisch und sozial schlicht nicht beantwortet werden können, bleibt mir nur mein Tanz als Mittel weiterer Hinterfragung und philosophischen Denkens und Mich-Bewegens. Solange ich mich für das Leben entscheide, bewege ich mich, tanze ich, denke ich – und existiere deshalb auch nur so.“ –
Wagner Moreira

“I PLAY D(E)AD” wants to learn dying in dance but not without celebrating life. In the emotional Spagat between the death of his father and his own learning process of wanting to die, Wagner Moreira opens a poetic scenario in his solo about piety and humility, courage, determination and enjoiyment of life – ultimately about big philosophical questions of our lives and the overwhelming power of art.

In the eighteenth year of his own father’s suicide, he celebrates 25 years of his dance career and on top of that his 40th birthday. The momentary coincidence of these events is reason enough to perform right now and to give a place to the celebration and tasting of the moment. With softness and thoughtfulness at the same time, Wagner Moreira crates a solo piece without neglecting self-imposed taboos of suicide.

“Through so many puzzles of objective, logical and social problems which simply can not be solved or answered, my dance always stays with me as a medium of questioning, my philosophical thinking and of moving myself. As long as I decide for life, I move, I dance, I think – and that’s the only reason why I exist.“

Wagner Moreira

Wagner Moreira (Konzept, Choreografie, Performance)
Thomas Schütt (Konzept,Dramaturgie)
Helena M. Fernandino (Produktionsleitung)

Gefördert durch Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Kooperationspartner:
Projekttheater Dresden, Tanzbühne Dresden, ZAIK Zentrum für Austausch und Innovation Köln, Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V.

Realisation: C.O.R.E. Creating Opportunities of Research & Explorations

Preise und Karten
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Vorverkauf/Reservierungen:
0351 – 8107600
kartenbestellung@projekttheater.de

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s