KunstBUS 2018

KunstBUS 2018

Entdecken Sie Kunst auf eine ungewöhnliche Art und Weise: Unsere Kunstbusse bringen Sie bequem an unsere Kunstorte – das eigene Auto kann zuhause bleiben und Sie müssen nicht selbst fahren. Nicht nur an den Kunstorten erleben Sie Kunst – auch in den Bussen können Sie Tanz, Theater und (Live-)Musik genießen.

Ein ganzes Wochenende präsentiert sich die Kunstszene der Oberlausitz zum 5. Mal den Besuchern. Ausstellungen entstehen, Performances und Installationen sind zu sehen – konzentriert an einem Wochenende. Eine perfekte Gelegenheit, die Kunst in der Oberlausitz (wieder) zu entdecken. Dieses Mal mit neuen Kunstorten undsehenswerten Künstlern, einer Open-Air-Mitmachaktion im Gesundbrunnen Bautzen und viel Musik in den Bussen. Fahren Sie mit!

“…on going…” nach cage & „bach drückt play“

tanzimprovisationen
von wagner moreira(bra/d)

Wagner_Bach_Terrasse Foto©uwe nimmrichter

Der gebürtiger Brasilianer und Dancemaker erforscht, Tanz, Performance, Musik und Bildende Kunst in öffentlichen Raum und ihre mögliche Schnittstellen. Bei KunstBus 2018 lässt Wagner Moreira zwei von seinen aktuellen Projekten mitfahren. Die Besucher erleben auf Augenhöhe mit dem zeitgenössischen Künstler interaktive Tanzimprovisationen nach Cage und Bach Musik. Im Rahmen von dem American Dance Festival in Durham North Carolina als Choreograf in Residenz untersucht der Künstler an verschiedenen Busfahrten künstlerische interaktive Interventionen mit den Mitfahrern.

Improvisation und Zufall sind Prinzipien für die Performance und dienen als Strategie und Struktur für eine interaktive und sensible Verbindung zwischen Alltag und Kunst, Kunstwerken zu Menschen und nicht zuletzt Menschen zu Menschen.

Durch akustische und visuelle Reize öffnet sich im time and space ein Diskurs zwischen verschiedenen musikalischen Texturen. „on going“, Kommen, Gehen, Play drücken, Mitfahren und natürlich, ein Verweilen und auf sich wirken lassen.

(Foto: Uwe Nimmrichter)

 

 

 

The Practice of Giving Art

PODCAST BY SILVA LAUKKANEN, PHOTOS BY DIRK SKIBA

In this episode of DanceCast, Silva interviews Wagner Moreira, a Brazilian dancer, choreographer and teacher living and working in Dresden, Germany. Wagner and Silva discuss the in-between place of living in one country but being from another, the role of Wagner’s father in helping him find dance and his choreographic tribute to him 18 years after he took his own life, the use of nudity in dance and the idea of provocation instead of confrontation, the process of making/becoming/identifying as a dancer, and how technology is changing our modern concept of time.

LISTEN HERE!

The Practice of Giving Art

bach drückt play – eine “site-specific” improvisation mit wagner moreira

bach drückt play – eine “site-specific” improvisation mit wagner moreira

BACHintheCITY2018_Facebook2.jpg

am 21. März 2018 findet in Dresden, anlässlich des 333. Geburtstages von Johann Sebastian Bach, zum ersten Mal BACH in the CITY statt: Eine musikalische Intervention im Stadtgebiet. Die 18 Veranstaltungen von 12.00 bis 22.00 Uhr werden organisiert von der Künstleragentur tristanPRODUCTION, die mit Musiker*innen und Tänzer*innen der Freien Szene auch das Konzept dafür entwickelte. Zum ersten Mal wird Dresden damit Teil der weltweiterfolgreichen Bewegung ‘Bach in the Subway’, die ursprünglich von Musiker*innen in New York ins Leben gerufen wurde.

Mehr Infos:

http://www.bachindresden.de/bach-in-the-city-2018/

I PLAY D(E)AD – cancelled

Liebe Freunde, Kollegen und Zuschauer, bedauerlicherweise müssen wir mitteilen, dass die Vorstellungen von I PLAY D(E)AD am 17. und 18. März am Projekttheater Dresden müssen auf Grund von Krankheit leider entfallen!!!!
Danke für euer Verständnis.
Gern empfehlen wir die Vorstellung von den Kollegen Cie. Freaks und Fremde/JuWie Dance -Freakstadt N° 7 / Eldorado Jule Oeft Heiko OeftWiebke Bickhardt
Mehr Infos hier:
https://www.facebook.com/events/119300755545734/
😷

17-09-27_IPD_GP_0064
FOTO: UWE NIMMRICHTER

Projekttheater Dresden
17. März 20:00 – cancelled
18. März 18:00 – cancelled

„I PLAY D(E)AD“ möchte im Tanzen das Sterben lernen, aber nicht ohne das Leben zu feiern. Im Spagat zwischen dem Tod des Vaters und dem eigenen Sterbenlernenwollen eröffnet Wagner Moreiras Solo einen Diskurs über Pietät, die meistens moralisch autoritär in Gesellschaft, Familie, Religion usw. der autarken Entwicklung einer ehrlich empfundenen, individuellen Demut zuvorkommt; Demut gegenüber dem eigenen und ganz generell allen Lebensentwürfen.

Im achtzehnten Jahr des Todes seines Vaters feiert Wagner Moreira 25 Jahre Tanzkarriere und obendrein seinen 40. Geburtstag. Diese Zahlen liefern ihm durch die momentane Koinzidenz den Anlass, um sich genau jetzt in einem Solo dem mitunter selbstauferlegten Tabu des Freitods zu stellen.

„Durch so viele Rätsel und Fragestellungen, die objektiv, logisch und sozial schlicht nicht beantwortet werden können, bleibt mir nur mein Tanz als Mittel weiterer Hinterfragung und philosophischen Denkens und Mich-Bewegens. Solange ich mich für das Leben entscheide, bewege ich mich, tanze ich, denke ich – und existiere deshalb auch nur so.“ –
Wagner Moreira

“I PLAY D(E)AD” wants to learn dying in dance but not without celebrating life. In the emotional Spagat between the death of his father and his own learning process of wanting to die, Wagner Moreira opens a poetic scenario in his solo about piety and humility, courage, determination and enjoiyment of life – ultimately about big philosophical questions of our lives and the overwhelming power of art.

In the eighteenth year of his own father’s suicide, he celebrates 25 years of his dance career and on top of that his 40th birthday. The momentary coincidence of these events is reason enough to perform right now and to give a place to the celebration and tasting of the moment. With softness and thoughtfulness at the same time, Wagner Moreira crates a solo piece without neglecting self-imposed taboos of suicide.

“Through so many puzzles of objective, logical and social problems which simply can not be solved or answered, my dance always stays with me as a medium of questioning, my philosophical thinking and of moving myself. As long as I decide for life, I move, I dance, I think – and that’s the only reason why I exist.“

Wagner Moreira

Wagner Moreira (Konzept, Choreografie, Performance)
Thomas Schütt (Konzept,Dramaturgie)
Helena M. Fernandino (Produktionsleitung)

Gefördert durch Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Kooperationspartner:
Projekttheater Dresden, Tanzbühne Dresden, ZAIK Zentrum für Austausch und Innovation Köln, Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e. V.

Realisation: C.O.R.E. Creating Opportunities of Research & Explorations

Preise und Karten
VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Vorverkauf/Reservierungen:
0351 – 8107600
kartenbestellung@projekttheater.de

“on going” impro performance

ongoing
foto: ©uwe nimmrichter

“…on going…”

tanzimprovisationen mit wagner moreira (bra/d) nach john cage

Bildende Kunst, Tanz, Performance, Musik und ihre mögliche Schnittstellen erforscht der gebürtiger Brasilianer und Dancemaker Wagner Moreira in der Galerie Flox in Dresden  im Rahmen der Ausstellung „The Next Step – Der nächste Schritt“. Die Besucher erleben auf Augenhöhe mit dem zeitgenössischen Künstler eine vierstündige Intervention in den Räumen der Galerie.

Eine ständige Verschiebung der Achse im Prozess des Fallens, des Auffangens, der Instabilität und des aufrechten Ganges durch Improvisation und Zufall sind Prinzipien für die Performance und dienen als Strategie und Struktur für eine interaktive und sensible Verbindung zwischen Kunstwerken zu Kunstwerken, Kunstwerken zu Menschen und nicht zuletzt Menschen zu Menschen.

Durch akustische und visuelle Reize öffnet sich im time and space ein Diskurs zwischen zwei- und dreidimensionalen Texturen. Ein „…on going…“ Kommen und Gehen und natürlich, ein Verweilen und auf sich wirken lassen.

Kommt oder geht vorbei!

Die Performance ist eine Veranstaltung anlässlich des anlässlich des DCA-Galerierundgang 2018.

Foto: Uwe E. Nimmrichter

 

SOMAtic BASEd MOVEment

Core Logo
C.O.R.E. Creating Opportunities of Research & Exploration is offering in Dezember Open Classes for Dancers, Movers, Actors, Musicians, Performers…

Based on somatic approaches the classes are open for everybody who wants to explore different body systhems and to interplay with their inner and out expressivity.

In this week four experienced teachers are sharing principles for “SOMAtic BASEd MOVEment“. Explorations from patterns in modern/ contemporary dance & improvisation techniquies.

Mo.18.12. Wagner Moreira
Di. 19.12. Mareike Stuchell
Mi. 20.12. Helena Fernandino
Do. 21.12. Sabine Fichter

10:30 – 12:00

8,- Euro per Class

Please send a short E-mail to h.fernandino@hotmail.com

More Information:

Sabine Fichter
https://www.dellarte.it/undergraduate-programs/dance-program/faculty/

Helena Fernandino
www.helenamfernandino.wordpress.com

Wagner Moreira
www.wlmoreira.wordpress.com

We are proud to present our guest teachers

Atemfluss mit Mareike Stuchell

Atem ist Bewegung, Anspannung und Entspannung. Ein- und Ausatmen geschieht vom ersten bis zum letzten Atemzug unseres Lebens und begleitet uns bei allem was wir tun. Atem ist beeinflusst von unseren Aktivitäten und Emotionen und umgekehrt beeinflusst er, wie wir uns fühlen.
Atmen geschieht meist automatisch und unbewusst, dabei ist ein äußerst komplexes System von Muskeln, Organen, Gelenken und Knochen beteiligt. In Berührung, mit Hilfe von Tönen und Bewegung erforschen wir einige dieser anatomischen Strukturen und können so die Leichtigkeit des Atmens bewusst in unser Sein und unseren Tanz integrieren. Eine Klasse zum Durchatmen!

Mareike Stuchell tanzt seit 25 Jahren Contact Improvisation, ist Lehrerin u.a. für Bildende Kunst und Darstellendes Spiel sowie zertifizierte „Somatic Movement Educator“ für Body-Mind Centering® mit Lehrtätigkeit.

Bartenieff based movement explorations mit Sabine Fichter

Sabine Fichter
She had been working as a dancer with companies such as Neuer Tanz, Frey Faust Dance Company, Telos Dance Company and Exis Dance. She has presented her own choreographic work in Germany, Brazil and Argentina.
In 1997 she was certified as a Movement Analyst (CMA) by the Laban/Bartenieff Institute of Movement Studies (LIMS, New York) and was a guest teacher on the European CMA training. In 2004 she received her Master Degree in LMA and Somatic Studies from Surrey University, UK. Since September 2004 she has taught somatic based movement classes, composition and Laban Movement Analysis at London Metropolitan University, the University of Limerick, Ireland and the Palucca Dance University in Dresden, where she has also been a research associate for InnoLernenTanz, a project which investigated innovative teaching and learning strategies.
She has been working as a somatic practitioner/movement therapist with children and adolescents at the Psychiatric Department of the Carl Gustav Carus Hospital, Dresden, for the past 18 years. Her main focus in the therapeutic work is on body oriented therapy for patients with eating disorders. Sabine holds a Certificate in Integrative Communication from the Psychological Centre Leipzig/ University of Applied Sciences, Mittweida.
Since 2012 Sabine is the director of the Dance Program at the Accademia dell’Arte in Arezzo, Italy, where she teaches Contemporary movement classes to dance and theatre students.