2014-Masterclasses-Goldin-Moreira-124

Daniel Goldin leitete von 1996 bis 2012 die Kompagnie an den Städtischen Bühnen Münster und seine Choreographien, die er für das hiesige Tanztheater schuf, sind weit über die Stadtgrenzen hinaus in bester Erinnerung.
Aus seinem Repertoire von über 30 abendfüllenden Arbeiten werden die Teilnehmer einige Sequenzen und Bewegungsabläufe einstudieren, die typisch für Goldins choreographische Handschrift sind. Hierbei geht es darum, neue Ansätze bei der Analyse und der Motivation von Bewegungen zu erkennen und an deren Interpretation für die Darstellung auf Bühne zu arbeiten. Dabei vermittelt Daniel Goldin eine Technik, die es dem Einzelnen ermöglicht, seine eigene Persönlichkeit mit einzubeziehen: die Bewegung als Ausdruck des Seins und der Gefühle.

Daniel Goldin studierte modernen und klassischen Tanz in Buenos Aires und war dort Mitglied von Nucleodanza und der Grupo de Danza Contemporánea del Teatro San Martín. 1987 kam er nach Deutschland und wurde Tänzer im Folkwang Tanzstudio Essen. Er arbeitete unter anderem mit Pina Bausch und dem Wuppertaler Tanztheater sowie Künstlern wie Carolyn Carlson, Urs Dietrich, Raffaella Giordano, Susanne Linke und Carlos Orta. Seine eigenen Choreographien wurden international ausgezeichnet.

Wagner Moreira stammt aus Barbacena/Brasilien. Nach Stipendien beim ICLA – ChoreoLab (Donau Universität Krems, Österreich) und dem American Dance Festival in North Carolina/USA erhielt Wagner 2012 sein Master of Arts in Choreographie mit Auszeichnung an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, an der er auch als Gastdozent/Choreograf arbeitet, wie auch für TanzNetzDresden.

Wagners Unterricht im Rahmen dieses Wochenendes behandelt Körperarbeit und Techniken basierend auf unterschiedlichen Aspekten des modernen und zeitgenössischen Tanzes. In Wagners Klassen wird beim Experimentieren mit choreographischem Material der Fokus auf ökonomische Prozesse mit Blick auf die Entwicklung von Bewegungen gelegt. Die Klasse verläuft von der Bodenarbeit zur aufrechten Bewegung bis zur Verknüpfung verschiedener Raumebenen.

Bei den Teilnehmern dieses Wochenendes werden fortgeschrittene Erfahrungen aus den Bereichen Tanztheater, Contemporary, Modern Dance und/oder zeitgenössischem Tanz vorausgesetzt.

Mehr Infos über Daniel Goldin: www.daniel-goldin.de
Mehr Info über Wagner Moreira: wlmoreira.wordpress.com | vimeo.com/user10454090 | issuu.com/wagnermoreira/docs

M140403 | So. 11:00 – 12:30 Uhr: Wagner: Zeitgen. Tanz 2
M140404 | So. 12:45 – 14:15 Uhr: Daniel: Tanztheater 2

(weitere Klassen am Samstag, 12. April):
M140401 | Sa. 14:00 – 15:30 Uhr: Wagner: Zeitgen. Tanz 1
M140402 | Sa. 15:45 – 17:15 Uhr: Daniel: Tanztheater 1

Normalpreis pro Klasse: 35,- EUR (ab 20,- EUR – siehe www.rebeltanz.de/workshops.php#Rabatte)

Wochenend-Komplettangebot (alle vier Klassen):
Normalpreis: 110,- EUR (Frühbucher: 90,- EUR) | Schüler/Stud./Profis**: 90,- EUR (Frühbucher: 70,- EUR)

Season 2014 – Germany

April 3, 2014

1. & 02.04.
Schwäbisch Hall

05.,11.,13.,21.,25.,27.,29.04. Apollo Theater/Görlitz

http://www.g-h-t.de/de/Tanz/

http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,2526980

08.05. 22 Uhr
8. Sächsisches Theatertreffen Leipzig -

Bach Bewegt

„Bach-bacena – just a little bit (A)normal“ – Gerhart Hauptmann Theater Görlitz-Zittau/wee dance company -
- Concept & Choreography: Wagner Moreira

http://www.schauspiel-leipzig.de/buehnen/8-saechsisches-theatertreffen/8-saechsisches-theatertreffen-in-leipzig/

Image

Die freie Dresdner Tanz- und Musikszene will zusammenarbeiten und gestaltet als Startschuss einen Abend im Deutschen Hygienemuseum Dresdens!

Tanzen mit einem Sänger auf der Schulter, singen mit einem fremden Zeh im Ohr:

Tänzer und Choreographen treffen mit Mitgliedern des jungen Vokalensembles Auditiv Vokal zusammen. Wir haben uns schon immer gefragt, warum es nicht häufiger explizite Verbindungen von Gesang und Tanz gibt – obwohl das doch die beiden Künste sind, die beide allein mit dem Körper arbeiten…

Probieren wir es also aus! Unsere Spielwiese ist der Große Saal des Deutschen Hygienemuseums. Gezeigt werden zeitgenössische Kompositionen, Improvisationen und gemeinsam neu kreierte Stücke. Freut Euch auf unbekannte Höhen und Weiten von Klang, Bewegung und Raum!

Marita Matzk hatte die Idee zum Projekt und gewann die Choreografin Ka Dietze und den Sänger Cornelius Uhle für die gemeinsame künstlerische Leitung. Ermöglicht wurde diese unkomplizierte Teamfindung durch TanzNetzDresden, die einzigartige Vereinigung der freien Tanzschaffenden Dresdens.

 

Kurz&Lang JuWie Dance Company

 Massimo Gerardi

Romy Schwarzer

Therese Wielepp

Wagner Moreira 

Eintritt: Tickets können im Hygienemuseum erst an der Abendkasse erworben werden. Der Vorverkauf läuft ausschließlich über startnext.
Wer Karten für den Abend jetzt aber schon reservieren möchte, kann eine E-Mail mit dem Betreff “Ticket Hörst du Tanz” Name und Ticket Anzahl an info@juwie-dance.com senden.
Diese Karten müssen dann eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

7 € /10 €

Mell Caetano

Mell Caetano

Based on different aspects of modern and contemporary dance this class deals with a mixture of different body tecniques.

Through the experimentation of proposed material the class focuses on an economic process in regards to the function of movement development.

The class flows through floor work, standing combinations and the connection between space levels.

When: February 17th. untill 21st.

9:30 – 11:00

Where: Ballettstudio Espiral – Dresden

http://www.tanznetzdresden.de/wagner-moreira.html

https://vimeo.com/user10454090

Image

http://primeiroato.com.br/so-um-pouco-anorma/

Tickets:

http://htticket.com.br/dotnet/sinparc22014/principal.aspx?SNomeSala=P.ATO&ICodFilme=1064

Image

Kritik

http://www.tanznetz.de/blog/26161/%25e2%2580%259eschrage-wege

http://www.freitag.de/autoren/mathias-schulze/fuehren-schraege-wege-zur-balance

Choreografie: Jana Ressel
Produktionsleitung/Dramaturgie:Winni Karnofka

Performer/Choreografische Mitarbeit
Juliane Bauer
Maria Zimmermann
Verena Wilhelm
Wagner Moreira
Gabor Kohajda

Bühne/Video: Till Exit, Hannes Kempert
Fotografie: Jonas Springer
Organisation/Management: Sophie Renz,
das Team des Leipziger OFF Theater und des TdJW

Was hält die Welt im Gleichgewicht und den Mensch in der Balance, ungewöhnliche Wege beschreiten trotz Hindernissen.
Schnell, leicht, präzise, alles wiederholt sich scheinbar gleich und doch immer wieder neu, anders: Mauern überwinden, loslassen, in die Luft springen, greifen, landen, hier sein, balancieren und gehen: den Parkour wagen. Die Umwelt und Geschehnisse aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und neue Erkenntnisse erlangen, sich von Vorurteilen lösen, geistige Hindernisse überwinden können. Gleichgewicht halten und Balance finden gelten nicht nur in der Sportart Parkour und im Tanz, auch im Leben.

Es stellt dir immer wieder Hürden in den Weg, die dich herausfordern, neu zu denken und nach anderen Lösungen zu suchen. Du fällst, greifst neu und gehst – dazwischen der Balanceakt.
Ein Tanzstück auf der Basis von zeitgenössischem Tanz mit performativen Elementen zum Thema Gleichgewichtslagen und Balancen in dem sich Tanz- und Parkourtechniken miteinander verbinden. Eine Koproduktion mit LOFFT, Theater der Jungen Welt Leipzig und dem Blaumilchkanal e. V.

http://www.tanzloops.de/tl/index.html

Last Performance

November 5, 2013

Last Performance

“Das ist ein Paradoxon”

October 29, 2013

Wer bin ich?

Was bin ich?

Wo bin ich?

Diese Fragen sollten den Studierenden helfen sich selbst zu erkennen. Ausgehend von der sprachlichen Metapher sollten sie darüber nachdenken, was es bedeutet, wenn jemand „neben der Spur“ ist oder „neben sich steht“.

Unter Anleitung des Gastchoreografen Wagner Moreira und der Sprachwissenschaftlerin Helena Fernandino wurde der Tanz zum Instrument ein „Bild von sich selbst“ zu entwickeln, sein „Selbst“ zu entdecken.

Dabei entstand ein Konflikt zwischen der künstlerischen Arbeit als Prozess und der Notwendigkeit ein abschließendes Produkt auf die Bühne zu bringen.

Dieses Paradoxon, das jedem Künstler im Verlauf seines Schaffens begegnet, wird in A.T. W.OR.K. deutlich sichtbar. Zu sehen ist kein fertiges Stück sondern das Ergebnis eines Prozesses zwischen Content (Inhalt) und Kontext (Zusammenhang).

Unter dem Titel „A.T. W.OR.K.“ (Ausbildung Tanzpädagogik als Wissenschaftlich Orientierte Kunst) findet in jedem Studienjahr im Studiengang Tanzpädagogik eine Projektwoche statt, in der die Studierenden ihr theoretisches Wissen in der Praxis erproben.

Wann: 09.Nov.2013 um 19:30 Uhr

Wo: Gehart Hauptmann Theater Görlitz/Zittau

Tickets unter

http://www.g-h-t.de/de/Spielplan/?vkdetails=700&lnr=5675&vv=&zt=2013-11-09

FlyerLOFFT (2)

A.T. W.O.R.K.


Ausbildung Tanzpädagogik als Wissenschaftlich Orientierte Kunst

Palucca Hochschule für Tanz Dresden

http://www.palucca.eu/de/aktuelles/kalender.html

Im Rahmen des Projekts haben sich die Studierenden des Bachelor-Studienganges Tanzpädagogik mit den Zusammenhängen von Bewegung und Kommunikation auseinandergesetzt.

Unter Anleitung des Gastchoreografen Wagner Moreira und in Zusammenarbeit mit der Sprachwissenschaftlerin Helena Fernandino konnten sie ihre theoretischen Fähigkeiten in der Praxis erproben und ihr Studium als wissenschaftlich orientiertes Kunststudium begreifen.

16./17./18. OKTOBER 2013 | 19 UHR

Theaterhaus Rudi-Große Saal die Präsentation des Programms

http://www.rudi-dresden.de/index.php?option=com_content&view=article&id=962:palucca-at-work&catid=5:stuecke

19. OKTOBER 2013

LOFFT Theater Leipzig

http://lofft.de/web/aktuell.php

09. NOVEMBER 2013

Gehart Hauptmann Theater Görlitz

http://www.g-h-t.de/de/Spielplan/?vkdetails=700&lnr=5675&vv=&zt=2013-11-09

Leitung: Prof. Fernando Coelho
Choreografie: Wagner Moreira
Dramaturgie: Helena Fernandino
Probeassistenz: Young Mi Lee
Tanz: Tanzpädagogik-Studierende (Bachelor-Studiengang)
Musik: Jarii van Gohl | SoundSelektor
Technische Leitung: Ted Meier
Bühne: Frank Petrasch
Ton, Video: Toni Scholz
Kostümbetreung: Martina Drieschner
Foto: Andreas Siegel

Open Contemporay Class/Dresden

September 22, 2013

„Based on different aspects of modern and contemporary dance this class deals with a mixture of different body tecniques.   Through the experimentation of proposed material the class focuses on an economic process in regards to the function of movement development.   The class flows through floor work,  standing combinations and the connection between space levels.“

When: 24./26./27. Sep. 2013 from 10-11:30h

Where: TenzaSchmiede (www.tenza.de) statt.

Foto: Mell Caetano                                                                    Mover: Ricardo Fernandino

More information: www.tanznetzdresden.de

 

LET´S MOVE!      SEE YOU THERE?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.